Jugendrotkreuz-Kreiswettbewerb 2017

Siegermannschaft desJRK Friedberg-Wöllstadt
Schulsanitätsdienst der Augustinerschule
Die "Jüngsten", die Bambinis aus Reichelsheim

Gruppe Friedberg fährt zum Landeswettbewerb

 

Dieser Tage fand in der Augustinerschule Friedberg der jährliche Jugendrotkreuz-Kreiswettbewerb statt.

Insgesamt stellten sich 11 Gruppen aus den DRK Kreisverbänden Friedberg und Gießen den Aufgaben in den Bereichen Erste-Hilfe, Rotkreuz-Wissen, Soziales, Musisch-kulturell sowie Spiel und Spaß.  Je nach Altersstufe mussten die Jugendrotkreuzler im Bereich Erste-Hilfe „Verletzten“ nach einem Schlittenunfall, einem Unfall beim Wandertag, einem Sportunfall oder nach einem Brand in einem Wohnhaus helfen. Viele Verbände wurden gewickelt und besonders die kleinen Teilnehmer haben die „Verletzten“ gut betreut und getröstet.

In den anderen Bereichen gab es kreative Aufgaben. So mussten sich die Jugendrotkreuzler zum Beispiel Standbilder oder Theaterstücke zum Thema Menschlichkeit im Vorfeld des Wettbewerbs ausdenken und den Schiedsrichtern beim Wettbewerb präsentieren und erklären.

Auch der Spaß kam nicht zu kurz. Die Jugendlichen wurden vor Aufgaben gestellte, wie z.B. eine Luftballonmaschine nachzumachen oder beim Eisschollenspiel nach „Müll“ aus dem Meer zu angeln.

Nach einem abwechslungsreichen Vormittag wurden die Sieger des Kreisverbands Friedberg gekürt.

In der Stufe Bambini (3-9 Jahre) haben die Jugendrotkreuzler aus Reichelsheim gewonnen. In der Stufe 1 (10-12 Jahre) belegten die Jugendrotkreuzler aus Friedberg den 1. Platz. Hier herrschte besonders große Freude, da die Sieger aus der Stufe 1 am diesjährigen Landeswettbewerb in Kassel-Wolfhagen teilnehmen dürfen.

In der Stufe 2 hatten die Schüler des Schulsanitätsdienstes der Augustinerschule Friedberg die Nase vorne.

 

Bildbeschreibung:

 

JRK_Kreiswettbewerb_2017_Sieger_Stufe_1_Friedberg.jpg

Die Siegermannschafft die zum Landeswettbewerb fährt mit ihrer Gruppenleiterinnen Jennifer Frank und Annabelle Glaum (links aussen) und der Kreisleitung des Jugendrotkreuz Anika Führer und Andrea Lommel (v.l. hinter der Gruppe)

Jugendrotkreuz und Jugendfeuerwehr üben gemeinsam

Hand in Hand haben dieser Tage die Kinder und Jugendlichen des Jugendrotkreuzes und der Jugendfeuerwehr bei ihrer Gemeinschaftsübung in Rodheim zusammengearbeitet.

Insgesamt 50 junge Brandschützer aus Rodheim und junge Erst-Helfer aus Münzenberg, Reichelsheim und Wölfersheim beteiligten sich an der Übung.

Gegen 15 Uhr erfolgte die Alarmierung zur Einsatzstelle in die Hauptstraße. Nach ihrem Eintreffen erfuhren die "Retter", dass es bei einer Grillparty zu einer Verpuffung gekommen sei und die acht an der Party beteiligten Personen noch auf dem Gelände seien.

Während die Jugendfeuerwehr mit der Personensuche und der Brandbekämpfung begannen, errichteten die Jugendrotkreuzler auf dem Kirchplatz unweit der Einsatzstelle einen Verbandplatz. Schnell wurden die ersten Verletzten durch die Jugendfeuerwehr aus dem brennendem Gebäude gebracht und an die Jugendrotkreuzler übergeben.

Auf dem Kirchplatz wurden die Verletzten dann fachmännisch von den jungen Rotkreuzlern betreut. So wurden Pflaster geklebt, Verbände gewickelt, Brandwunden gekühlt, Bewusstlose in die stabile Seitenlage gelegt und ganz viel getröstet.

Unterdessen entdeckten die jungen Brandschützer während ihres Löschangriffs in einem Raum eine Propangasflasche, die sie mit Wasser kühlen mussten, damit sie bei der enormen Hitze nicht explodierte.

Nach einer Stunde waren alle Verletzten gerettet, versorgt und wieder wohlauf, so dass sich die Teilnehmer bei Kuchen, Würstchen und Getränken von der anstrengenden Übung erholen konnten.

JRK-Kreiswettbewerb 2015

Sieger Bambinis: JRK Reichelsheim
Sieger Stufe 1: JRK Karben
Sieger Stufe 2: Singbergschule

Am vergangenen Samstag fand in der Augustiner Schule Friedberg der diesjährige Jugendrotkreuz-Kreiswettbewerb statt. Insgesamt stellten sich 13 Gruppen aus der Wetterau, der Stadt Frankfurt und den Landkreis Gießen und Wetzlar den Aufgaben in den Bereichen Erste-Hilfe, Rotkreuz-Wissen, Soziales, Musisch-kulturell sowie dem Spiel und Spaß Bereich. Während es im Erste-Hilfe Bereich je nach Altersstufe einen Baustellen-, Spielplatz- oder Schulunfall zu bewältigen galt, wurden im Rotkreuzbereich Ostereier mit der Geschichte des Roten Kreuzes verziert oder Jeopardy gespielt.  Besonderer Fokus wurde dieses Jahr auf Klimaschutz-Themen gelegt. So galt es innovative Fortbewegungsmittel für das Jahr 2025 zu gestalten, Upcycling-Taschen zu basteln, oder sich bei einem Wasserspiel vor Augen zu führen, wie wichtig sauberes Trinkwasser ist. Neben den üblichen Bereichen gab es noch eine Sonderaufgabe für die Teams, die daraus bestand eine Skulptur aus mitgebrachtem Müll zu erstellen. Diese wurde den Teams während der Siegerehrung als Pokal, neben einem Ausflugsgutschein und einer Urkunde, durch die JRK-Kreisleitung überreicht. Gewonnen haben in der Stufe Bambini (3-6 Jahre) die JRKler aus Reichelsheim. In der Stufe 1 (7-12 Jahre) belegten die JRKler aus Karben den 1. Platz vor den JRKlern aus Reichelsheim. Große Freude herrschte bei den beiden Schulsanitätsdienst-Teams der Singbergschule, die in der Stufe 2 (13-16 Jahren) Platz 1 und 2, vor dem JRK-Team aus Reichelsheim und dem Schulsanitätsdienst-Team der Schrenzerschule belegten. Auf dem diesjährigem Landeswettbewerb der Stufe 1 wird der Kreisverband Friedberg durch die Gruppe aus Karben vertreten.

 

 

"Für das Leben lernen" - Schulsanitäter an der IGS Schrenzerschule

Auf die Frage "Aus welchen Gründen machst Du beim Schulsanitätsdienst mit?" antwortete Lara Eiskirch spontan: "Ich kann Menschen in Not helfen und weiß dann auch was ich tun muss."

25 Schüler der IGS Schrenzerschule haben sich freiwillig bereit erklärt in der AG Schulsanitäts­dienst mitzuwirken. Seit Beginn des Schuljahres wurden sie dazu von Frau Dietlinde Dietz quali­fiziert und sind nun in der Lage Erste Hilfe zu leisten und in Verletzungsfällen bzw. bei Erkran­kungen zu unterstützen.

Ihr Lehrer, Tim Nungesser, hatte sich im Rahmen eines Lehrgangs beim Roten Kreuz qualifiziert und ist mittlerweile ein ausgebildeter Sanitäter. Bereits im vergangenen Schuljahr gründete er die AG und hat auch bei der Qualifizierung der Schüler mitgewirkt. Die Gruppe ist inzwischen so organisiert, dass in jeder großen Pause drei Schüler im Schulsanitätsraum präsent sind und in Notfällen helfen können. Die Schüler verzichten dabei auf ihre Pausen. Darüber hinaus gibt es einen Tagesdienst für den Fall, dass es im Unterricht, z.B. Sportunterricht Verletzungen gibt. Dafür sind Schüler sowie ihr Lehrer mit Handys ausgestattet, um jeder Zeit bei dringenden Not­fällen erreichbar zu sein.

Am vergangenen Donnerstag war Andrea Lommel vom Kreisverband Rotes Kreuz an der Schrenzerschule. Sie bedankte sich bei den Schülern und dem Lehrer für das außergewöhnliche Engagement. Darüber hinaus übergab sie zwei Rettungstaschen mit Atemmasken und zwei Westen des Roten Kreuzes, die die Schüler tragen, wenn sie in den Pausen im Einsatz sind. So sind sie für alle gut erkennbar.

Schulleiter Achim Schwarz-Tuchscherer bedankte sich für die sehr gute Unterstützung der Schulsanitäter durch das Rote Kreuz Butzbach und die überbrachten Geschenke. Damit ist die Grundausstattung des Schulsanitätsdienstes ergänzt worden.

Schulsozialarbeiter Klaus Keller, selbst auch ausgebildeter Sanitäter, berichtete davon, dass er im vergangenen Schuljahr, als es keinen Schulsanitätsdienst gab, ca. 600 mal in Anspruch ge­nommen wurde und sich dies, seit es den Schulsanitätsdienst gibt, ganz drastisch reduziert habe.

Der Schulleiter deutete dies als außergewöhnlichen Beweis für den Sinn und die Unterstützung der Schule durch den neu aufgebauten Schulsanitätsdienst, denen er weiterhin gutes Gelingen aber auch "möglichst wenig Einsätze" wünschte. Im Namen der Schulgemeinde bedankte er sich bei dem Lehrer Tim Nungesser und den Schülern für die geleistete Arbeit und das große, über die "Pflichtstunden" hinausgehende Engagement für die Schule.

Schwarz-Tuchscherer hob hervor, dass Verantwortung zu übernehmen und zu tragen eine wich­tige, über den Fächerkanon hinausgehende Kompetenz darstellt und einen hohen Stellenwert an der Schrenzerschule hat. Die AG Schulsanitätsdienst bietet in diesem Zusammenhang die ausge­zeichnete Möglichkeit im doppelten Sinne "für das Leben zu lernen".

Kinderschminken sehr gefragt

Das Jugendrotkreuz des Kreisverbands Friedberg hatte dieses Jahr alle Hände voll zu tun Kinder mit bunten Schminkfarben in kleine Prinzessinnen, Spider Man, Piraten oder Schmetterlinge zu verwandeln.

So war das Schminkteam des Jugendrotkreuzes bei vielen großen und kleinen Veranstaltungen, wie dem Vatertag der Feuerwehr Rodheim (01.05.2013), dem Frühjahrsfest des Montessori-Kinderhaus (05.05.2013), dem Internationalen Fest in Bad Nauheim (09.06.2013), dem Internationalen Spielefest in Friedberg (30.06.2013), dem Weinfest in Bad Nauheim (23.08.2013) und dem Tag der offenen Türe in der Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim (24.08.2013) vertreten. Auch auf der Regionalmesse in Friedberg und dem Rewe family day in Bad Vilbel konnten viele bunt geschminkte Kindergesichter und strahlende Kinderaugen bewundert werden.

Ein Danke an dieser Stelle an Christa Rieß, die den Schminkkoffer des JRK-Kreisverbands wieder auf den neuesten Stand gebracht hat und selber an den meisten Veranstaltungen geschminkt hat.

Wer das Jugendrotkreuz zum Kinderschminken bei Veranstaltungen buchen möchte, kann dies unter jrk@drk-friedberg.de tun.

Kinderschminken war auch 2013 der Anziehungspunkt
Die Sieger des Malwettbewerbs mit Annika Führer (JRK-Kreisleiterin) und Ali Khoshfar (stv. JRK-Landesleiter)

Messe Friedberg 2013

Wie in den vergangenen Jahren, hat das Jugendrotkreuz des Kreisverbands Friedberg wieder die Kinderbetreuung auf der Messe Friedberg übernommen.

Trotz Regen war das Team vom Jugendrotkreuz mit der Resonanz der Besucher zufrieden. Neben Gesichterschminken, einem Labyrinth und selbstgemachten Buttons wurde erstmals ein Malwettbewerb ausgerufen. Das Thema des Wettbewerbs war das 150-jährige Bestehen des Roten Kreuzes. Insgesamt haben sich 37 Kinder aus der Wetterau in den Altersstufen 3-7 Jahre und 8-12 Jahre mit tollen Bildern am Wettbewerb beteiligt.

So hatte die Jury, bestehend aus Ali Khoshfar (stv. JRK-Landesleiter), Klaus Apel (DRK-Kreisvorsitzender) und Anika Führer (JRK-Kreisleiterin), alle Hände voll zu tun, die besten 4 Preisträger in den jeweiligen Altersstufen zu wählen.

Am Messesonntag wurden die Preise, die vom Spielzeugladen „Katies Spielewelt“ und dem Jugendrotkreuz gesponsort wurden, verliehen.

In der Altersstufe 3-7 Jahre belegt Michelle Weitzel (Niddatal) Platz 1, gefolgt von Leandra Siebert (Friedberg), Zoe Magel (Reichelsheim) und Ebru Sezer (Friedberg) auf den Plätzen 2-4.

In der Altersstufe 8-12 Jahren überzeugte Sven Lehmberg (Friedberg) mit seinem Bild die Jury und gewann Platz 1. Über den 2. Platz freuten sich die Zwillinge Andjelina und Andejelica Boskic (Friedberg). Platz 3 ging an Andriano Bajra (Friedberg) und Platz 4 an Lara Schuch (Friedberg).

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle Teilnehmer für die schönen Bilder. 

JRK-Gruppenleiter bilden sich fort

Da das Jugendrotkreuz des Kreisverband Friedberg bestrebt ist, qualifizierte Gruppenstunden für Kinder anzubieten und sich in den verschiedenen Gremien von Stadt, Kreis und Land einzubringen, haben sich dieses Jahr mehrere Gruppenleiter in den Bereichen Pädagogik, Vorstandsarbeit sowie Recht aus- und fortbilden lassen.

So besuchten vier Gruppenleiter, das Seminar „Denk dich rein!“ und die Pädagogische Woche und haben damit ihre Gruppenleiterausbildung erfolgreich abgeschlossen. Nun kann das JRK-Team Annabelle Glaum (Ortsvereinigung Friedberg), Alisa Münk und Denise Ritschel (Ortsvereinigung Reichelsheim) sowie Marcel Zuschlag (Ortsvereinigung Bad Vilbel) im Team begrüßen.

Am 13. und 14. April 2013 fand des Weiteren im DRK-Heim Bad Nauheim ein Inhouse-Seminar zum Thema „Vorstands- und Gremienarbeit“ statt. Sechs Teilnehmer/innen aus dem Kreisverband Friedberg und eine Teilnehmerin aus dem Kreisverband Wetzlar haben sich gemeinsam über das Thema von Ricardo Marziano und Catrin Kühn informieren lassen. Unter anderem wurde die genaue Definition eines Vereins, der Unterschied zwischen Gremien und Organen, Lösungsansätze bei Konflikten sowie die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen im Jugendrotkreuz besprochen. Während einer gespielten Kreiskonferenz lernten die Teilnehmer/innen wie gezielt Veranstaltungen koordiniert und Absprachen getroffen werden. Auch der Prozess mit mehreren Personen eine konkrete Entscheidung zu treffen, wurde geübt. Die Themen Finanzen und Management rundeten das sehr gelungene Seminar ab.

Ebenfalls im April besuchte eine Gruppenleiterin das Seminar „Sprache und Macht, Sprache und Personenwahrnehmung“, in dem es darum ging, die Sprache als Werkzeug einzusetzen und damit die zwischenmenschliche Kommunikation zu verbessern.

JRK-Kreiswettbewerb 2013

Erstmals fand der JRK-Kreiswettbewerb des Kreisverbandes Friedberg nicht im  Kreisverband Friedberg statt sondern in Kooperation mit dem Kreisverband Gießen in den Räumen der Clements-Brentano-Schule in Lollar. Insgesamt traten neun Gruppen, davon sechs Gruppen aus dem Kreisverband Friedberg, in den drei Altersstufen an und ermittelten ihren Kreissieger. Aufgaben waren dieses Jahr unter anderem im Bereich der Ersten Hilfe ein Grillunfall, bei dem sich drei Personen Brandverletzungen sowie Schocks zugezogen haben. Gekonnt zeigten die kleinen Retter ihr Können und so wurden fleißig Verbände angelegt und die Verletzten betreut. Im Bereich Spiel und Spaß sollten Bananen ausgepackt und gegessen werden mit der Schwierigkeit, dass dabei Handschuhe, Mütze und Schal angezogen werden mussten und nur solange ausgepackt werden durfte, bis der nächste Spieler eine Sechs gewürfelt hat. Eine riesige Gaudi. Bei einer weiteren Station mussten die JRKler Reime mit vorgegebenen Wörtern bilden und Zeitungsenten aufdecken. Erschöpft aber glücklich ließen sich die JRKler nach getaner Arbeit die Pizzen schmecken und warteten gespannt auf die Siegerehrung. Nach den Dankesworten von Sabine Opper-Pohl und Tommes Stein, vom Kreisverband Gießen bedankte sich Anika Führer, JRK-Kreisleiterin vom Kreisverband Friedberg, für die Gastfreundschaft und die tolle Organisation des Wettbewerbs. Anschließend wurden die Sieger gekürt. In Stufe 1 hat die Gruppe aus Karben vor den beiden Gruppen aus Friedberg gewonnen und vertritt den Kreisverband Friedberg dieses Jahr beim Landeswettbewerb in Limburg. In Stufe 2 hatten die beiden Reichelsheimer Gruppen die Nase vor und holten einen Doppelsieg vor der Gruppe aus Münzenberg. Ein Dankeschön an dieser Stelle an unsere JRK-Gruppen, die wirklich super mitgemacht haben.

JRK bedankt sich bei Montessori-Kinderhaus für Spende

Sehr gefreut hat sich das Team vom Jugendrotkreuz des Kreisverbandes Friedberg über eine Spende von 90 € des Montessori-Kinderhauses Friedberg. Als Dankeschön haben sich Christa Rieß, die stellvertretende JRK-Kreisleiterin, und ihr Mann Klaus Rieß einen Vormittag Zeit genommen und die Kinder besucht. Wie versprochen verwandelte Christa Rieß die 40 Kinder gekonnt mit Farbe und Pinsel in kleine Löwen, Tiger und Prinzessinnen. So konnten gleich die neuen Farben, die für den JRK-Gesichterschminkkoffer angeschafft wurden, ausprobiert werden. Damit die Wartezeit für die Kinder nicht zu langweilig wurde, hat Klaus Rieß die Kinder mit Spielen und Geschichten unterhalten. Sowohl für die Kinder als auch für die beiden Botschafter des JRK war es ein sehr vergnüglicher Vormittag.

JRK-Wölfersheim wieder gegründet

Am 19.01.2013 eröffnete das Jugendrotkreuz der Ortsvereinigung Wölfersheim mit einem Informationsnachmittag seine neue JRK-Gruppe. Markus und Barbara Kretschi, die Gruppenleiter des JRK Wölfersheim, freuten sich gemeinsam mit dem Vorsitzenden Alexander Schwab darüber 14 interessierte Kinder und deren Eltern begrüßen zu dürfen.

Nachdem die terminlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen geklärt waren, wurde auf die vielen möglichen Gruppenstundenaktivitäten eingegangen. So sind während der Gruppenstunden nicht nur das Erlernen der kindgerechten Erste-Hilfe und Bastelstunden geplant, sondern auch Ausflüge zur Leitstelle, das Ansehen des Rettungswagens, ein Besuch bei der Blutspende sowie die Teilnahme am Kreiszeltlager.

Im Anschluss an das Vorgespräch zeigte Markus Kretschi den Kindern, die Fahrzeuge und das Gelände der Ortsvereinigung sowie den hausinternen JRK-Raum, dessen Umgestaltung und Neubelebung in den Gruppenstunden ebenfalls erfolgen soll.

Die JRK-Kreisleitung, die an der Informationsveranstaltung zu Gast war, wünscht den Gruppenleitern viel Erfolg und Spaß bei ihrer neuen Aufgabe.

Wer gerne beim JRK in Wölfersheim mitmachen möchte, kann ab dem 16.02.2013 um 14 Uhr alle zwei Wochen an den  Gruppenstunden im Ortsvereinsheim des DRK-Wölfersheim (Seestr.13,?61200 Wölfersheim) teilnehmen. 

http://www.jrk-woelfersheim.de

Ehrung langjähriger Jugendrotkreuzler

Im Rahmen einer Ehrungsveranstaltung zeichnete das Jugendrotkreuz des Kreisverbandes Friedberg seine langjährigen Mitglieder aus.

Nicolé Seidl übernahm zu ihrem Abschied aus der JRK-Kreisleitung diese Aufgabe sehr gerne, da die Ausgezeichneten für sie sehr lange und treue Wegbegleiter waren, mit denen sie viele schöne Erinnerungen verbindet.

Ausgezeichnet wurden für 5 Jahre aktive Mitgliedschaft Tim Hennrich, Sean Hartmann und Nils Martel, die sich in der Ortsvereinigung Friedberg engagieren. Für 10 Jahre erhielten Alisa Münk und Denise Ritschel von der Ortsvereinigung Reichelsheim sowie Kerstin Girke und Miguel Menduina Sanchez  von der Ortsvereinigung Bad Nauheim eine Auszeichnung.

Bereits seit 20 Jahren ist Sina Dietz im JRK der Ortsvereinigung Reichelsheim aktiv. „Sie wurde sozusagen ins Rote Kreuz Leben hineingeboren und ist mittlerweile fast eins zu eins als JRK-Gruppenleiterin in die Fußstapfen ihrer Vorgängerin getreten.“ schmunzelte Seidl.

Besonderer Dank ging an Christa Rieß, die seit 30 Jahren dem Jugendrotkreuz in Friedberg zur Seite steht und die nicht mehr aus dem JRK wegzudenken ist. In ihrer JRK-Laufbahn war und ist sie sowohl in der Ortsvereinigung in Wölfersheim als auch in der JRK-Kreisleitung aktiv. Abschließend bedankte sich Seidl bei allen für ihrer geleistete Arbeit und hegte den Wunsch, dass die Geehrten dem Roten Kreuz in Friedberg auch weiterhin treu blieben.

Seite druckenSeite empfehlennach oben