Jugendrotkreuz-Kreiswettbewerb 2017

Siegermannschaft desJRK Friedberg-Wöllstadt
Schulsanitätsdienst der Augustinerschule
Die "Jüngsten", die Bambinis aus Reichelsheim

Gruppe Friedberg fährt zum Landeswettbewerb

 

Dieser Tage fand in der Augustinerschule Friedberg der jährliche Jugendrotkreuz-Kreiswettbewerb statt.

Insgesamt stellten sich 11 Gruppen aus den DRK Kreisverbänden Friedberg und Gießen den Aufgaben in den Bereichen Erste-Hilfe, Rotkreuz-Wissen, Soziales, Musisch-kulturell sowie Spiel und Spaß.  Je nach Altersstufe mussten die Jugendrotkreuzler im Bereich Erste-Hilfe „Verletzten“ nach einem Schlittenunfall, einem Unfall beim Wandertag, einem Sportunfall oder nach einem Brand in einem Wohnhaus helfen. Viele Verbände wurden gewickelt und besonders die kleinen Teilnehmer haben die „Verletzten“ gut betreut und getröstet.

In den anderen Bereichen gab es kreative Aufgaben. So mussten sich die Jugendrotkreuzler zum Beispiel Standbilder oder Theaterstücke zum Thema Menschlichkeit im Vorfeld des Wettbewerbs ausdenken und den Schiedsrichtern beim Wettbewerb präsentieren und erklären.

Auch der Spaß kam nicht zu kurz. Die Jugendlichen wurden vor Aufgaben gestellte, wie z.B. eine Luftballonmaschine nachzumachen oder beim Eisschollenspiel nach „Müll“ aus dem Meer zu angeln.

Nach einem abwechslungsreichen Vormittag wurden die Sieger des Kreisverbands Friedberg gekürt.

In der Stufe Bambini (3-9 Jahre) haben die Jugendrotkreuzler aus Reichelsheim gewonnen. In der Stufe 1 (10-12 Jahre) belegten die Jugendrotkreuzler aus Friedberg den 1. Platz. Hier herrschte besonders große Freude, da die Sieger aus der Stufe 1 am diesjährigen Landeswettbewerb in Kassel-Wolfhagen teilnehmen dürfen.

In der Stufe 2 hatten die Schüler des Schulsanitätsdienstes der Augustinerschule Friedberg die Nase vorne.

 

Bildbeschreibung:

 

JRK_Kreiswettbewerb_2017_Sieger_Stufe_1_Friedberg.jpg

Die Siegermannschafft die zum Landeswettbewerb fährt mit ihrer Gruppenleiterinnen Jennifer Frank und Annabelle Glaum (links aussen) und der Kreisleitung des Jugendrotkreuz Anika Führer und Andrea Lommel (v.l. hinter der Gruppe)

Seite druckenSeite empfehlennach oben