"Für das Leben lernen" - Schulsanitäter an der IGS Schrenzerschule

Auf die Frage "Aus welchen Gründen machst Du beim Schulsanitätsdienst mit?" antwortete Lara Eiskirch spontan: "Ich kann Menschen in Not helfen und weiß dann auch was ich tun muss."

25 Schüler der IGS Schrenzerschule haben sich freiwillig bereit erklärt in der AG Schulsanitäts­dienst mitzuwirken. Seit Beginn des Schuljahres wurden sie dazu von Frau Dietlinde Dietz quali­fiziert und sind nun in der Lage Erste Hilfe zu leisten und in Verletzungsfällen bzw. bei Erkran­kungen zu unterstützen.

Ihr Lehrer, Tim Nungesser, hatte sich im Rahmen eines Lehrgangs beim Roten Kreuz qualifiziert und ist mittlerweile ein ausgebildeter Sanitäter. Bereits im vergangenen Schuljahr gründete er die AG und hat auch bei der Qualifizierung der Schüler mitgewirkt. Die Gruppe ist inzwischen so organisiert, dass in jeder großen Pause drei Schüler im Schulsanitätsraum präsent sind und in Notfällen helfen können. Die Schüler verzichten dabei auf ihre Pausen. Darüber hinaus gibt es einen Tagesdienst für den Fall, dass es im Unterricht, z.B. Sportunterricht Verletzungen gibt. Dafür sind Schüler sowie ihr Lehrer mit Handys ausgestattet, um jeder Zeit bei dringenden Not­fällen erreichbar zu sein.

Am vergangenen Donnerstag war Andrea Lommel vom Kreisverband Rotes Kreuz an der Schrenzerschule. Sie bedankte sich bei den Schülern und dem Lehrer für das außergewöhnliche Engagement. Darüber hinaus übergab sie zwei Rettungstaschen mit Atemmasken und zwei Westen des Roten Kreuzes, die die Schüler tragen, wenn sie in den Pausen im Einsatz sind. So sind sie für alle gut erkennbar.

Schulleiter Achim Schwarz-Tuchscherer bedankte sich für die sehr gute Unterstützung der Schulsanitäter durch das Rote Kreuz Butzbach und die überbrachten Geschenke. Damit ist die Grundausstattung des Schulsanitätsdienstes ergänzt worden.

Schulsozialarbeiter Klaus Keller, selbst auch ausgebildeter Sanitäter, berichtete davon, dass er im vergangenen Schuljahr, als es keinen Schulsanitätsdienst gab, ca. 600 mal in Anspruch ge­nommen wurde und sich dies, seit es den Schulsanitätsdienst gibt, ganz drastisch reduziert habe.

Der Schulleiter deutete dies als außergewöhnlichen Beweis für den Sinn und die Unterstützung der Schule durch den neu aufgebauten Schulsanitätsdienst, denen er weiterhin gutes Gelingen aber auch "möglichst wenig Einsätze" wünschte. Im Namen der Schulgemeinde bedankte er sich bei dem Lehrer Tim Nungesser und den Schülern für die geleistete Arbeit und das große, über die "Pflichtstunden" hinausgehende Engagement für die Schule.

Schwarz-Tuchscherer hob hervor, dass Verantwortung zu übernehmen und zu tragen eine wich­tige, über den Fächerkanon hinausgehende Kompetenz darstellt und einen hohen Stellenwert an der Schrenzerschule hat. Die AG Schulsanitätsdienst bietet in diesem Zusammenhang die ausge­zeichnete Möglichkeit im doppelten Sinne "für das Leben zu lernen".

Seite druckenSeite empfehlennach oben